· 

Marienkäfer

Beobachtung in unserem Garten.

Der einheimische Siebenpunkt-Marienkäfer wird leider immer mehr vom Asiatischen Marienkäfer verdrängt. Dieser ist mittlerweile auch bei uns im Garten in der Überzahl. Gesichtet haben wir sie schon in den Farbvariationen gelb, orange, rot und schwarz. Als Insektenfresser, im speziellen Läuse aber auch Mehltau- oder Schimmelpilze, sind sie gern gesehene Gäste bei uns. Ihre Feinde sind unter anderem Ameisen, Vögel, Spinnen, Amphibien und der Mensch.

Die ca. 2mm großen Eier habe ich Mitte April auf dem Fenchel gefunden. Nach ca. 7 Tagen, kurz vor dem Schlüpfen kann man die Larven in der Eihülle schon erahnen, die Bewegungen sehen.

Frisch geschlüpfte Larven, nach einem Tag auf den Eihüllen schwärmten sie dann aus. Das Larvenstadium dauert bis zu 60 Tage.

Die Larve auf Läusejagd, in diesem Stadium häuten sie sich bis zu 4 mal.

Je nach Marienkäferart sind sie unterschiedlich gefärbt, variiert die Punktezahl auf dem Körper. 


Rechts im Bild noch als Larve unterwegs, klebt sie links auf einem Blatt gekrümmt als sogenannte Mumienpuppe fest.

Bis zum fertigen Marienkäfer dauert dies ca. 10 Tage.

In unregelmäßigen Abständen stellt sich die aufgeplatzte Puppe kurz auf und man kann dann Teile des Käfer sehen.


Zum Abschluss noch ein paar Bilder, Marienkäfer aus unserm Garten in verschiedenen Färbungen. Ihr Nahrung, Läuse ganz nah.

Es muss nicht immer " Gift " sein um Schädlinge im Garten los werden zu können.

Kommentare: 2
  • #2

    Roland - Antwort Beitrag 1 (Dienstag, 15 Dezember 2020 20:56)

    Danke Rolf,
    es erstaunt mich immer wieder was man mit einer Kamera sichtbar machen kann.
    LG Roland

  • #1

    Rolf - www.rolfs.photos (Dienstag, 15 Dezember 2020 16:29)

    Hallo Roland,
    sehr schöne Fotos vom Marienkäfer. Ich mag diesen kleinen bunten Läusevertilger aber nur die einheimischen, die asiatischen Käfer fressen, soweit ich weiß, zur Not auch mal unsere einheimischen Käfer.
    Viele Grüße
    Rolf